Das Finale gleich zu Beginn.

Seit 1993 bin ich bei meinen Aufenthalten in den USA und in Kanada immer auch mit dem Zug gefahren. Dabei habe ich den nordamerikanischen Kontinent mit der Bahn umrundet - beinahe. Ein letztes, mickriges Teilstück fehlt noch (von Vancouver nach Seattle). Das soll nun beim Urlaub 2015 vom 6. Juli bis 24. Juli in Angriff genommen werden.

 

Und diese Züge habe ich bisher zur Umrundung benutzt:

Der Sunset Limited ist 1998 der einzige Transkontinental-Zug - in einem Rutsch fährt Amtrak von Los Angeles nach Jacksonville und Orlando. Doch das ist Geschichte. Der Hurrikan Katrina hat 2005 die Strecke östlich von New Orleans großflächig unterspült und zerstört. Seit 2007 verkehrt der Zug wieder zwischen New Orleans und Los Angeles, der Abschnitt New Orleans – Orlando bleibt dauerhaft eingestellt.

Nach oben

Die Züge des Silver-Service verbinden Florida mit der Hauptstadt Washington DC und New York. Sogar einen Autozug gibt es auf dieser Strecke. Allerdings hat Amtrak meinen Silver Palm, der 1989 noch abends in Miami gestartet ist, mittlerweile gestrichen.

Nach oben
Nach oben
Nach oben

Vom Big Apple New York ins Land des Ahornblattes - täglich fährt der Maple Leaf am Hudson River entlang bis zu den Niagara Fällen. Dort wurde die Grenze zu Kanada ohne große Sicherheitsproblemen überfahren. Zum letzten Mal. Es war der 10. September 2001.

The Canadian ist Via Rails Vorzeigezug Nr.1. Zurecht. Der nostalgische Silberling fährt von der Weite der Prairie mitten hinein in die Rocky Mountains.

Nach oben

Quirlige Städte wie Seattle oder Sacramento, das flippige San Francisco, riesige Gemüsefelder, dazwischen Weinberge und als Krönung der Pazifik direkt vor dem Zugfenster - das bietet nur der Coast Starlight - auch wenn er sich die Strecke teilweise mit den Pacific Surflinern und anderen Regionalzügen teilen muss.

Nach oben

 

Kalender
Navi ausblenden
Zur Navigation